Der Frühling drängt ins Leben

Spüren auch Sie den kommenden Frühling schon? Die Vögel zwitschern wieder. Die Schneeglöckchen blühen, die Kraniche sind aus dem Süden zurückgekehrt. Die Sonne steigt mittags immer höher. Können wir das alles als Zeichen für ein Winterende werten? Vorsicht ist in Wetterfragen geboten. Dennoch: Der Aufbruch liegt förmlich in der Luft. Schnuppern Sie mal.

Im Märzen der Bauer
 die Rösslein einspannt
 Er setzt seine Felder
 und Wiesen in Stand.
 (Volkslied aus dem 19. Jh.)

Neben den Schneeglöckchen blühen die ersten Gänseblümchen, die gelben Blüten des Huflattichs zeigen sich schon, die Krokusse entfalten ihre Farbenpracht. Die Haselblüten verbreiten einen grüngelben Schimmer in den Ästen. Die Rododendron-Knospen sind schon in Wartestellung für warme Tage. Planen Sie jetzt schon einen Spaziergang in einem in Ihrer Nähe gelegenen Rhododendren-Park. Im April kann es dort schon prächtig blühen.

Der Frühling entspricht in der Chinesischen Medizin dem Holz-Element. Ein Symbol dafür ist der junge grüne Bambus. Lagen die Bambussträucher im letzten Winter unter der Last des Schnees vollständig am Boden, so standen sie nach dem Schnee wieder ungebrochen und grün “wie eine Eins” aufrecht, beweglich und geschmeidig wie eh und je. Wollen wir nicht alle gerne etwas von dieser Steh-Auf-Kraft abhaben?


Drucken